Mrz 24 2023

Warum wird KI oft als humanoider Roboter visualisiert?

Warum wird KI fast immer als menschlicher Roboter visualisiert? Ja auch ich habe diese Abbildungen in meiner Präsentation über kreative KI genutzt. Gestern bei dem KI-Event der AGD hat mein Vorredner jedoch gesagt: Bitte Künstliche Intelligenz nicht als humanoiden Roboter visualisieren, das ist falsch! Hat er damit Recht?

Meine Antwort vorweg: Ja und Nein. Um die die Frage zu beantworten, wie man KI visualisieren könnte, schauen wir uns mal an, was KI ist und wo wir sie überall finden. Und ich erkläre euch, warum auch ich KI so visualisiere, wie es momentan viele tun.

 

Was ist Künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz ist ganz nüchtern betrachtet Code, meist in der Programmiersprache Python. Also wäre die korrekte Darstellungsweise tausende Zeilen von Code. Aber Code ist wenig emotional, technisch und irgendwie muss ich da immer an Hacking oder Webprogrammierung denken. Also ja, KI kann man mittels Code visualisieren, aber viele Emotionen kommen da nicht rüber und außerdem sieht man ja als Nutzer und Nutzerin gar keinen Code, sondern KI ist für uns nicht sichtbar im Hintergrund von Anwendungen aktiv.

 

Wo finden wir Künstliche Intelligenz?

Somit kommen wir zu den Anwendungen. Wo finden wir denn überall KI? KI ist meist nicht ein eigenes Programm das wir nutzen, sondern Teil einer Anwendung, eines Systems. Der Speaker und KI-Künstler Patrick Scislowski (Random.Like.U) hat es gestern so schön gesagt: KI ist eine Schicht von vielen Schichten, meistens nicht die einzige beteiligte Komponente. Anwendungen sind Chats in denen wir mit Chatbots schreiben, Webseiten die verschiedenste Dienste anbieten, unsere Adobe Creative Cloud Programme enthalten KI, usw. Ich kann also eine Anwendung zeigen, aber damit zeige ich ja eigentlich nicht die KI, weil sie ja nur ein Teil des Ganzen ist und diese Visualisierung wäre sehr spezifisch auf eine Anwendung begrenzt, KI findet aber in verschiedensten Anwendungen statt und erfüllt dort teilweise extrem unterschiedliche Funktionen.

 

Worin ist Künstliche Intelligenz?

Dann gehen wir eben zu dem Ort, in dem sich KI befindet. Auf Servern, in der Cloud, Computern, Smartphones, Maschinen, Autos, Roboter uvm. Aber auch hier sind nicht unbedingt immer direkte Assoziationen zu Künstlicher Intelligenz. Zeige ich ein Auto z. B. im Zusammenhang mit autonomen Fahren, könnte das klappen. Aber noch deutlicher wird es, wenn ich einen Menschen im Auto zeige, der gerade entspannt und offensichtlich gerade nicht aktiv fährt und steuert. Bei Computern und Smartphones wird es wieder schwierig. Wir kennen diese Abbildungen schon so lange, dass wir damit ganz andere Dinge verbinden, als Künstliche Intelligenz. Aber Roboter, das ist etwas, was wir kennen: in Filmen wird KI oft in Form von Robotern und noch öfter in Form von Humanoiden gezeigt. Und die sind uns Menschen mal mehr oder weniger ähnlich. Wir empfinden Sympathie, wie bei C3PO oder dem Terminator. Weil sie uns so ähnlich sind und sehr stark vermenschlicht werden.

 

Bild einer kreativen KI generiert von DALL-E

 

KI vermenschlicht

Aha! Das ist mein Stichwort. In meiner Masterarbeit habe ich dem Thema ein ganzes Kapitel gewidmet. Von Beginn an haben die Programmierer von KI versucht, sie so menschenähnlich wie möglich zu machen. KI musste sich mit Menschen messen, wie beim Schach, im Spiel GO oder beim Turing Test. Und das hat etwas mit Akzeptanz zu tun: je menschenähnlicher etwas ist, desto mehr können wir uns Menschen damit identifizieren und desto höher die Akzeptanz gegenüber den Anwendungen, die KI nutzen.

Je menschlicher also Siri und Co. mit uns interagieren, desto lieber nutzen wir diese Systeme. Wer schon einmal mit einem schlechten Chatbot zu tun hatte, weiß, was ich meine. Aktuell sind KIs wie ChatGPT so gut geworden, dass wir gerne Zeit damit verbringen, eine Konversation zu führen und der KI Antworten herauszulocken. Aber auch das kann frustrierend sein, wenn nicht das herauskommt, was wir uns gewünscht haben. KI ist kein allwissendes und magisches Wesen das uns Antworten auf alle Fragen des Lebens liefert, sondern ein Programm, das mit menschen gemachten Daten gefüttert, von Menschen trainiert und weiterentwickelt wurde.

 

Mein Versuch, die Zusammenarbeit zwischen KI und Mensch zu visualisieren, generiert mit Midjourney

 

Die meisten KI-Systeme in unserem Alltag haben also nichts mit humanoiden Robotern zu tun. Aber durch den Einsatz dieser Visuals in den Medien, den Filmen und Serien rund um KI die sich der Vermenschlichung von KI-Programmen bedienen, ist diese Art der Visualisierung "gelernt". Wir Gestalter bedienen uns also dieser Art von visueller Verknüpfung zwischen Künstlicher Intelligenz und Humanoiden, da wir damit die Aufmerksamkeit auf dieses Thema erreichen.

 

Was "sagen" KI-Systeme dazu?

Bevor ich das Thema abschließe, wollte ich natürlich noch die ganzen KI-Systeme befragen, die ich gerade zur Verfügung habe. Fangen wir mal mit ChatGPT an:

"Es gibt mehrere Gründe, warum Menschen Künstliche Intelligenzen gerne als humanoide Roboter visualisieren:

  1. Anthropomorphismus: Der Mensch neigt dazu, menschenähnliche Eigenschaften auf Dinge und Wesen zu projizieren. Das bedeutet, dass wir Dinge und Wesen, die uns ähnlich sind, intuitiver verstehen und mit ihnen interagieren können. Wenn wir also Künstliche Intelligenzen als humanoide Roboter visualisieren, machen wir es einfacher für uns, sie zu verstehen und mit ihnen zu interagieren.
  2. Populärkultur: In der Populärkultur wurden Künstliche Intelligenzen oft als humanoide Roboter dargestellt. Beispiele hierfür sind Roboter wie R2-D2 und C-3PO aus Star Wars oder Data aus Star Trek. Durch diese Darstellungen wurden humanoide Roboter zu einem Symbol für Künstliche Intelligenzen.
  3. Technische Einschränkungen: Ein weiterer Grund dafür, dass wir Künstliche Intelligenzen gerne als humanoide Roboter visualisieren, ist, dass die Technologie, die wir zur Verfügung haben, oft auf Roboter beschränkt ist. Es ist einfacher, einen Roboter zu bauen, der menschenähnliche Bewegungen ausführen kann, als eine komplexe KI, die ohne Roboter-Plattform funktioniert.
  4. Praktische Anwendungen: Humanoide Roboter können in vielen praktischen Anwendungen wie Pflege, Bildung und Unterhaltung eingesetzt werden. Wenn wir uns Künstliche Intelligenzen als humanoide Roboter vorstellen, können wir uns besser vorstellen, wie sie in diesen Bereichen eingesetzt werden könnten.

Insgesamt ist die Visualisierung von Künstlichen Intelligenzen als humanoide Roboter eine Möglichkeit, unsere Vorstellungskraft zu nutzen, um uns eine bessere Vorstellung davon zu geben, wie Künstliche Intelligenzen aussehen und wie sie funktionieren könnten."

Dann habe ich ChatGPT noch gefragt, wie denn ihrer Meinung nach eine korrekte Visualisierung von KI-Systemen aussehen könnte. Das war ihre Antwort:

"Eine korrekte Visualisierung von Künstlicher Intelligenz muss nicht zwangsläufig eine bestimmte Form haben, da Künstliche Intelligenz eine Technologie und kein physisches Objekt ist. Stattdessen könnte eine korrekte Visualisierung von Künstlicher Intelligenz eher abstrakt sein und auf ihre Fähigkeiten und Funktionen fokussieren.

Ein Beispiel für eine abstrakte Visualisierung von Künstlicher Intelligenz wäre beispielsweise eine Darstellung von neuronalen Netzen, die die Informationsverarbeitung in der Künstlichen Intelligenz abbilden. Oder man könnte Künstliche Intelligenz als eine Art "Gehirn" visualisieren, das in der Lage ist, komplexe Probleme zu lösen und Entscheidungen zu treffen, indem es große Datenmengen analysiert und Muster erkennt.

Eine weitere Möglichkeit wäre, Künstliche Intelligenz als ein Netzwerk von Algorithmen darzustellen, die miteinander verbunden sind und zusammenarbeiten, um eine bestimmte Aufgabe auszuführen. Diese Algorithmen könnten als visuelle Symbole dargestellt werden, die je nach ihrer Funktion unterschiedliche Formen und Farben haben.

Die Visualisierung von Künstlicher Intelligenz kann also sehr unterschiedlich aussehen und hängt stark von dem Kontext ab, in dem sie verwendet wird. Wichtig ist jedoch, dass die Visualisierung dazu beiträgt, das Verständnis von Künstlicher Intelligenz zu fördern, ohne falsche Vorstellungen oder Erwartungen zu erwecken."

Wenig innovativ, aber keine Überraschung. Wir dürfen nicht vergessen, dass ChatGPT von Menschen trainiert wurde und auch das wiedergibt, das uns Menschen als Antwort wohl am besten gefallen würde. Lassen wir doch mal die anderen "kreativen" KI an das Problem ran. Achso, die wurden ja genauso trainiert. Aber vielleicht kommt etwas anderes dabei heraus? Fragen wir doch einmal DALL-E. Ich habe ganz schlicht und einfach den Prompt "Artificial Intelligence" eingegeben.

Ich glaube, über das Ergebnis müssen wir nicht weiter sprechen. Aber eines fällt auf: menschliche Abbildungen! Meine Hoffnung liegt also auf den Schultern von Midjourney, die ja in den letzten Wochen noch einmal einen immensen Schritt nach vorne gemacht hat und was die Ergebnisse angeht, bisher nicht enttäuscht hat. Auch hier gebe ich einfach nur "Artificial Intelligence" ein.

Midjourney enttäuscht mal wieder nicht, wenn es um die Bildästhetik geht. Aber auch hier: diese Art von Visualisierung Künstlicher Intelligenz ist gelernt und daher eine legitime Art und Weise, das Thema darzustellen. Irgendwie technisch, aber auch menschlich.

Aber ich lasse nicht locker. ChatGPT hat ja die Idee mit dem Gehirn geäußert. Auch diese Visualisierung kennen wir schon in Bezug auf KI. Und auch dieses Bild ist nicht falsch, denn KI sollte eigentlich auch dem menschlichen Gehirn nachempfunden werden um mehr über uns herauszufinden. KI wird oft auch als Neuronales Netz bezeichnet. Also habe ich ChatGPT einen Prompt für Midjourney schreiben lassen und das kam dabei heraus. Und auch hier ist das Ganze mit einer technischen als auch menschlichen Darstellung verknüpft.

Fazit

Wie in meinem Buch über KI und Design und in der Masterarbeit über KI und Kreativität erwähnt, sind wir Gestalter die Schnittstelle, die so komplexe Sachverhalte wie Künstliche Intelligenz visuell so aufbereitet, dass es eine gewisse Zielgruppe versteht, um was es geht. Also kommt es auch immer auf das Publikum an, für das ich gerade eine Visualisierung entwickle. Ein Fachpublikum wie KI-Entwickler werden wohl eher wenig für die Darstellung von humanoiden Robotern übrig haben, wenn es um ganz andere KI-Systeme geht.

Das Thema ist noch so neu und entwickelt sich rasant weiter. KI ist so extrem vielseitig, dass es schwer fällt, ein allgemein gültiges Bild zu finden. Daher sind wir Designer:innen, Illustrator:innen und alle anderen Kreativen dazu aufgerufen, uns mit dem Thema KI auseinanderzusetzen und zu verstehen. Nur so können wir dieses komplexe Thema auch in Bildern ausdrücken. Um den Zugang und die Akzeptanz für ein Thema zu erreichen, kann eine Vermenschlichung von Technologien helfen. Dabei sollte nicht in die irre geführt oder falsche Erwartungen geschürt werden.

Warum habe also ich genau diese Art von Darstellung in meiner Präsentation genutzt? Weil ich ein Gefühl auslösen wollte. Meine Visualisierungen zeigen Humanoiden, die kreativ arbeiten. In einem futuristischen kreativen Umfeld. Manchmal sieht man Menschen im Hintergrund. Die Idee ist es, dass KI unsere Ideen und Konzepte umsetzt und visualisiert und wir Kreative in Zukunft hauptsächlich kreativ und schöpferisch tätig sind.

Es geht also nicht immer um die technisch korrekte Darstellung von Sachverhalten. Die Frage sollte vielleicht eher lauten: was ist die richtige Darstellung, um ein gewisses Ziel zu erreichen?

Wie seht ihr das Thema? Wie würdet ihr KI darstellen? Ich freue mich auf eure Ideen und Gedanken!

0 Comments
Share Post
No Comments

Post a Comment